A Team verliert gegen Sturm Graz 1:3

Kein Gegentor aus dem Spiel heraus – dennoch 1:3-Niederlage bei Sturm Graz

Eine ordentliche Vorstellung hat für Kleinmünchen bei Spitzenteam Sturm Graz nicht zu einem Punktgewinn gereicht. Beim 1:3 fielen alle Gegentreffer aus ruhenden Bällen, das zweite Sturm-Tor fiel aus einem sehenswerten Seitfallzieher nach einem Eckball.

Die Linzerinnen standen defensiv wieder gut und ließen aus dem Spiel nicht viel zu, aber Emily Cancienne sorgte nach einer halben Stunde nach einer Standardsituation für die Grazer Führung. Wenige Minuten später glückte Kleinmünchen aber ein Vorstoß über Johanna Hauhart über links, Neo-Teamspielerin Weilharter schätzte die Flanke völlig falsch ein und Susanne Meidl musste nur noch einschieben (39.). Nach dem Seitenwechsel versuchte Sturm wiederum, Druck auszuüben, was mit Friesers Traumtor zum 2:1 belohnt wurde (55.). Die Entscheidung fiel in der 77. Minute, als ein Sturm-Konter nur noch per Foul gestoppt werden konnte; Yvonne Weilharter traf per Elfmeter zum 3:1-Endstand.

SK Sturm Graz – Union Kleinmünchen 3:1 (1:1)

Samstag, 15. September 2018, Graz, 120 Zuseher, SR Jasmina Skalic

Tore:
1:0 Emily Cancienne (32.)
1:1 Susanne Meidl (39.)
2:1 Jessica Frieser (55.)
3:1 Yvonne Weilharter (77., Elfmeter)

SK Sturm Graz: A. Kristler – H. Seybert – S. Kovacs – L. Kolb (HZ. M. Uka) – E. Cancienne (85. I. Wurzinger), A. Malle – J. Frieser (85. J. Starchl) – J. Mak – S. Grossgasteiger – Y. Weilharter – C. Degen; V. Gritzner, J. Magerl
Trainer: Christian Lang

Union Kleinmünchen: T. Mitterbauer, C. Pesendorfer, J. Rumetshofer, K. Fellhofer, J. Hauhart, S. Mair, V. Strasser, S. Meidl (80. A. Wiesinger), S. Bauer (68. F. Pillinger), S. Lackner (82. L. Elshani), M. Mares; J. Forstner
Trainer: Gerald Reindl