Niederlage in der 3. Cup Runde des ÖFB Ladies Cup

Im ersten Pflichtspiel dieses Frühjahrs musste Union Kleinmünchen im Viertelfinale des Sport.Land.NÖ-ÖFB-Frauencups eine 0:6-Niederlage bei Vizemeister Landhaus/Austria Wien einstecken. „Vier Tore entstanden aus individuellen Fehlern, an sich sind wir gar nicht so schlecht gestanden“, so Trainer Martin Hofer.

Bis zur Halbzeit hielten die jungen Linzerinnen das Resultat mit 0:2 noch im Rahmen, mit dem 0:3 in der 51. Minute war das Spiel endgültig entschieden. Dennoch wurde auch in der Folge nicht primär auf das Zerstören des Spiels der Wienerinnen geachtet. „Wir wollten weiterhin offensive Aktionen versuchen, auf die wir dann in den wichtigen Spielen in der Bundesliga aufbauen können“, erklärt Hofer die Herangehensweise. Das Cup-Duell gegen den übermächtigen Gegner – Landhaus ist amtierender Vizemeister und aktueller Liga-Dritter – diente auch als Testlauf für die Bundesliga-Rückrunde. „Wir müssen das Spiel mit kühlem Kopf analysieren“, so Hofer, „wir haben nun gesehen, woran es noch fehlt.“

Kleinmünchen: Forstner – Zeilinger, Lackner, Rumetshofer, Mares (HZ. Strasser) – Hauhart, Rektenwald, Pillinger (55. Wiesinger), Pesendorfer – Bauer, Elshani (75. Sterrer)
Landhaus: Kuttner – Schneeweiß (85. Wucher), Bell, Rötzer, Karkac – Mädl, Eberhardt, Aufhauser – Prvulovic (73. Flach) – Brunnthaler, Pireci (79. Sahin)

Tore: 1:0 (16.) Pireci, 2:0 (23.) Brunnthaler, 3:0 (51.) Pireci, 4:0 (71.) Aufhauser, 5:0 (77.) Karkac, 6:0 (87.) Wucher