Befreiungsschlag geglückt.

 

Endlich konnten wir auch gegen einen Ligakrösus zeigen, dass wir bestehen können.

Die Mannschaft war dieses Mal von Beginn an mit Kopf und Körper auf dem Platz. Dornbirn war auch der erwartet starke Gegner. Dies war auch an den letzten Ergebnissen dieser Mannschaft zu sehen. Das Dornbirn mehr Spielanteile haben würde und versuchen würde uns am eigenen 16er festzunageln war im Spiel ersichtlich. Es gelang uns diese Phasen geschickt zu überstehen. Auch dafür verantwortlich wie schon in den letzten Wochen unsere Torfrau Tami Mitterbauer. Um mehr Ruhe in unser zentrales Mittelfeld zu bringen haben wir Kathi Reikersdorfer wieder auf die Sechs positioniert. Der Plan ist aufgegangen. In der 1.Hälfte waren die Damen aus Dornbirn noch alleine tonangebend.

Dieses Bild änderte sich aber in Hälfte 2. Es gelang unseren Mädels immer mal wieder gefährlich vors gegnerische Tor zu kommen. Und in der 61. Minute war dann soweit Edina Avdic nutze eine Unaufmerksamkeit aus und stellte damit auf 1:0.

Der zweite Streich sollte nicht lange auf sich warten lassen. Nach einer Ecke in Minute 70 von Vicky Filsner faustete sich Torfrau  Ann-Cathrin Maurer den Ball selber ins Tor zum 2:0. Jetzt ging es Schlag auf Schlag.

Nur eine Minute später erhöhte Edina Avdic, nach einem kapitalen Eigenfehler unserer Gegnerinnen, auf 3:0. Dornbirn versuchte noch mit einer Umstellung in der Mannschaft den Anschluss zu erzielen. Dadurch ergaben sich natürlich Raume für unsere Mannschaft. Dieser wurde dann in der 76. Minute abermals geschickt von Edina Avdic genutzt um auf den Endstand von 4:0 zu erhöhen.

Der Sieg tut uns als Mannschaft sehr, sehr gut, auch wenn er vielleicht etwas zu hoch ausgefallen ist.

 

SPG Union Kleinmünchen/ Blau-Weiß Linz:

Mitterbauer, Vorhauer, Nassar, Borgards (  90. Sommer ), Fuchs ( 90. Vilding ), Reikersdorfer, Sterrer, Filsner ( 85. Schimm ), Sisic ( 90. Böker ), Avidc, Holzinger ( 87. Dabic )

 


 

Weniger gut bestehen konnte unserer 1b Mannschaft im Spiel gegen die SPV Kematen-Piberbach/Rohr-Neuhofen.

Die sehr erfahrenen Gäste brauchten dennoch bis in die zweite Halbzeit um in der 54. Minute das erste Mal durch Stella Elise Boschinger einzunetzen und Nadine Ecker erhöhte nur 4 Minuten später auf 0:2.

Dennoch gab sich unser sehr junges Team kämpferisch und das Anschlusstor lag zeitweise mehr als einmal in der Luft. In der 87. Minute war es schließlich soweit und unsere Aiyana Böker konnte endlich auf 1:2 verkürzen.

Leider konnten unsere Mädels, den mehr als verdienten Ausgleich, nicht mehr in der verbleibenden Zeit vollziehen und gingen schließlich, trotz toller Leistung, mit 0 Punkte vom Platz.

 

SPG Union Kleinmünchen/ Blau-Weiß Linz 1b:

Peterschelka, Böker, Jäger (66. Abfalterer), Dabic, Grünberger, Sommer, Aitenbichler (79. Cakir), Vilding, Iradukunda (45. Seyman) Seiringer (45. Marinkovic) Pollinger