Drei Punkte in Krenglbach

Ein Derby hat eigene Gesetze. So auch geschehen am gestrigen Sonntag. Einerseits hat uns die Spielpause gut getan da die Belastung in letzter Zeit sehr hoch war, andererseits fanden wir schwer ins Spiel. Das Krenglbach mit nur einem Punkt Tabellenletzter ist machte die Situation nicht leichter, und so starteten wir schlecht in die Partie. Sehr unruhig und hektisch war die Spielweise in den Anfangsminuten, dazu reihten sich immer wieder technische Fehler, schließlich kam es wie es kommen musste. In der 17. Minute nützte dann Sarah Lackner einen Stellungsfehler aus und brachte die Heimmannschaft mit 1:0 in Führung. Diese Führung sollte aber nicht lange halten. In der 27. Minute wurde Emilia Holzinger regelwidrig im Krenglbacher Strafraum von den Beinen geholt. Den daraus resultierenden Strafstoß verwandelte Edina Avdic zum 1:1 Ausgleich. Jetzt kippte das Spiel mehr auf unsere Seite. Das sollte sich auch in der 44. Minute bezahlt machen. Almi Sisic setzte sich am linken Flügel durch und bediente Emilia Holzinger mustergültig, die per Kopf auf 1:2 stellte. Die Führung hielt dann ganze 60 Sekunden. Durch einen kapitalen Eigenfehler in der Abwehr stellte Anna Wastlbauer noch vor der Halbzeit auf 2:2

Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischte unsere Mannschaft. In Minute 48 setzte sich wieder Almi Sisic auf dem rechten Flügel durch. Die mustergültige Hereingabe nutzte wiederum Holzinger mit dem Kopf und stellte zu gleich den Endstand von 2:3 her. Danach flachte das Spiel leider wieder ab. 

Fazit: Krenglbach, das erwartet schwere Derby. Sie haben uns das Leben wirklich schwer gemacht. Aber wenn du vorne bleiben willst, musst du auch solche Spiele gewinnen. Spielerisch müssen wir in den nächsten 2 Wochen die Stellschrauben stärker nachjustieren um die Herbstsaison erfolgreich abzuschließen.

Aufstellung: Mitterbauer, Borgards (83. Vilding) Vorhauer, Nassar, Fuchs (60. Böker) Sterrer, Reikersdorfer, Avdic (69. Grünberger) Sisic, Röbl (83. Schimm)  Holzinger (83. Dabic)