Bundesliga Auftakt

Starke Leistung trotz Heimniederlage gegen die Damen des SK Sturm Graz.

 

Zum Bundesliga Auftakt kam niemand geringerer als der Vizemeister der letzten Saison nach Linz. Für viele der Spielerinnen aus Linz war es das erste Spiel in der höchsten Spielklasse Österreichs. Aber von Nervosität war wenig zu spüren. Man wollte die Gäste so lange wie möglich ärgern und die Null halten. Dieser Plan musste allerdings schon nach 3 Minuten verworfen werden. War es doch Modesta Uka die gleich zu Beginn des Spieles die Steirerinnen mit 0:1 in Führung brachte. Die Kleinmünchnerinnen verdauten den Schock allerdings schnell. Sturm machte zwar Druck, das Abwehrbollwerk rund um die starke Torfrau Julia Zangerl hielt dem allerdings vorerst noch stand.

In Minute 22 erhöhte dann Anna Maria Winsberger auf 0:2 für die Sturm Damen.

Die Linzer Damen fanden in Hälfte Eins eine Großchance vor, denn in Minute 32 prüfte Almedina Sisic die Grazer Torfrau Mariella El Sherif mit einem Freistoß. Diese konnte den Schuss allerdings entschärfen, und so ging es mit einem 0:2 Rückstand in die Pause.

In Halbzeit 2 vorerst das gewohnte Bild.

Sturm machte Druck und die SPG stand tief und machte die Räume eng, doch leider nicht eng genug.

In Minute 52 war es Annabel Schasching, die per Kopf auf 0:3 für die Gäste stellte.

Die Grazerinnen hatte zwar noch die eine oder andere Chance, welche aber nichts mehr einbrachte. Ein Lebenszeichen der Heimmannschaft gab es allerdings auch noch, so hätte Almedina Sisic erneut durch einen Freistoß, und Patricia Dabic noch die Chance auf den Anschlusstreffer gehabt. Leider fand der Ball den Weg ins Grazer Tor nicht und so blieb es beim Endstand von 0:3 für die Gäste.

Fazit: Trotz der Niederlage ist mit uns zu rechnen. Das wir trotz der zahlreichen Ausfälle diese Leistung abrufen konnten stimmt uns zuversichtlich für die kommenden Aufgaben.

Weiter erfreulich war auch die Zuschauerkulisse.

Sensationell!!!

Ich habe noch nie so viele Leute auf unserer Anlage gesehen. Ich hoffe das bleibt so. Die Mannschaft braucht dieseUnterstützung auch für die kommenden Aufgaben.

Aufstellung: Zangerl, Zeilinger, Pesendorfer, Drescher, Vilding (88. Borgards), Pfeifer, Sommer (88. Aitenbichler), Röbl (65. Fuchs), Schimm (86. Dabic), Sisic, Avdic